Wollen auch Sie einen Hörclub einrichten? Hier erfahren Sie, wie das geht.

Jugendliche erstellen Hörbilder für Museen, Gedenkstätten und Städte.

    Stärkung der Willkommenskultur in Kitas

    Lesen Sie hier Neues aus der Zuhörforschung.

    Tipps und Material zur Zuhörförderung

    Edition Zuhören

    Für eine zuhörfreundliche Gesellschaft

    Hören ist für uns Menschen eine elementare Fertigkeit: Wir können jemandem aktiv zuhören, dabei Stimme und Klang identifizieren; wir können ganz still sein und lauschen, um jedes einzelnes Geräusch in unserer Umgebung exakt wahrzunehmen.

    Die Reihe „Edition Zuhören“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, eine zuhörfreundliche Gesellschaft zu schaffen. Hier werden wertvolle Beiträge veröffentlicht, die den Weg zu einer neuen (Zu-) Hörkultur beschreiben. Gefördert wird dies durch:

    • Anregungen und Materialien für die pädagogische Zuhörförderung
    • psychoakustische Grundlagenforschung
    • akustisches Design in Kindergarten und Schule
    • künstlerische Werke, die sich mit Zuhören beschäftigen

    Edition Zuhören erscheint bei Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen.


    Edition Zuhören Band 8
    Band 8
    Zuhörkompetenz in Unterricht und Schule. Beiträge aus Wissenschaft und Praxis

    Volker Bernius / Margarete Imhof (Hrsg.)
    2010, 214 Seiten mit 17 Abb. und 22 Tab., kartoniert
    24,90 €

    Im Zuge der Einführung der nationalen Bildungsstandards verdeutlicht sich, dass Zuhören und Sprechen zu den maßgeblichen Kompetenzen zählen. Was aber ist Zuhörkompetenz genau? Wie entsteht sie und wie kann man das Zuhören praktisch lehren und fördern? Wie gestaltet sich Zuhördidaktik in verschiedenen Fächern und Angeboten? Wie müssen zum Beispiel Medien beschaffen sein, damit sie das Zuhören erleichtern? Welche Qualität müssen gesprochene Texte aufweisen, damit sie verstanden werden können?
    Die Autoren dieses Bandes der »Edition Zuhören« beantworten diese Fragen aus fachdidaktischer, pädagogischer und psychologischer Sicht. Zuhören zeigt sich dabei als komplexer Prozess der Informationsverarbeitung, der dazu beiträgt, Sprech- und Sprachfertigkeiten auszubilden, Aufmerksamkeit und Konzentration zu erhöhen und zu einer besseren Achtsamkeit sich und anderen gegenüber zu gelangen.

    ISBN 978-3-525-48008-3

     

    Band 7 (vergriffen)
    Erlebnis Zuhören. Eine Schlüsselkompetenz wiederentdecken

    Volker Bernius/Peter Kemper/Regina Oehler/Karl-Heinz Wellmann (Hrsg.)
    2007, 229 Seiten mit einer 1 CD, kartoniert
    29,90 Euro

    Das „Neue Funkkolleg” 2006/2007 hat die neue Lust am Hören zum Anlass genommen, den aktuellen Stand der Hör- und Zuhörforschung zu vermitteln. 30 unterhaltsame und anregende Radiosendungen präsentieren die Vielfalt der Thematik: von der Psychoakustik bis zur Zuhörfähigkeit in Wirtschaft und Politik; von der Stille in der Natur bis zur Handykommunikation; von körperlichen Wirkungen des Lärms bis zu Hörstörungen; vom Sounddesign bis zur Musik als Universalsprache. Dieses Buch enthält die Sendetexte zum Nachlesen. Einige akustisch gestaltete Beiträge sind auf der beiliegenden CD anzuhören.

    ISBN 978-3-525-48007-6

     

     

    Band 6
    Förderung des Hörens und Zuhörens in der Schule

    Mechthild Hagen
    2006, 229 Seiten mit 8 Abbildungen, 4 Tabellen und 1 CD, kartoniert
    35,00 Euro

    Wissenschaftlich fundierte und pädagogisch verwertbare Erkenntnisse zur Hörwahrnehmung und zum Zuhören Lernen eröffnen neue Wege sowohl für das Lernen als auch das Unterrichten.

    ISBN 3-525-48006-7

    Direkte Bestellung bei Vandenhoeck & Ruprecht

     

     

    Band 5
    Soundscape-Dialog. Landschaften und Methoden des Hörens.

    Hans U. Werner
    2006. 229 Seiten mit Abbildungen und 1 CD, kartoniert
    28,00 Euro

    ISBN 3-525-48005-9

    Direkte Bestellung bei Vandenhoeck & Ruprecht

     

     

    Band 4
    Zuhören. Psychologische Aspekte auditiver Informationsverarbeitung

    Margarete Imhof
    2003. 254 Seiten mit 11 Abbildungen und 3 Tabellen, kartoniert
    29,90 Euro

    Zuhören ist die erste Fertigkeit, die der Mensch erwirbt, und im Alltag wird neben dem Sprechen, Lesen und Schreiben das Zuhören am meisten beansprucht. Davon sind sowohl die private Sphäre als auch das professionelle und öffentliche Leben betroffen: Der Dienstleistungssektor und die Politik, der Dialog zwischen Arzt und Patient, die Interaktion zwischen Schülern und Lehrern, Meetings in Organisationen, Verkaufsgespräche, Kommunikation zwischen Experten und Laien (z.B. Rechtsanwälte mit Klienten, Architekten mit Auftraggebern).
    Zuhören - so die These dieses Buches - ist die Selektion, Organisation und Integration verbaler und nonverbaler Aspekte akustisch vermittelter Information und damit eine komplexe und aktive Leistung des psychischen Systems. Zuhörfertigkeiten entwickeln sich nicht automatisch und nebenbei, sondern müssen – wie andere Kulturfertigkeiten auch – gelernt und gelehrt werden.

    Zielgruppe:
    Psychologen, Pädagogen, Kommunikationswissenschaftler, Medienwissenschaftler, therapeutische Berufe; alle, die mit Sprache und mündlicher Kommunikation zu tun haben.

    Die Autorin:
    Dr. Margarete Imhof, Diplom-Psychologin, ist Oberstudienrätin im Hochschuldienst an der Universität Frankfurt am Main, Institut für Pädagogische Psychologie.

    ISBN 3-525-48004-0

    Direkte Bestellung bei Vandenhoeck & Ruprecht

     

     

     

    Band 3
    Die akustisch gestaltete Schule. Auf der Suche nach dem guten Ton.

    Ludowika Huber / Joachim Kahlert / Maria Klatte (Hrsg.)
    Sonderausgabe 2002. 222 Seiten mit 37 Abbildungen und 13 Tabellen, kartoniert
    35,00 Euro

    Die Lärmbelastung in Schulen liegt oft über den für Schüler und Lehrer zumutbaren Grenzen. Die Lärmpegel übersteigen den vorgeschriebenen Grenzwert für Arbeitsplätze mit geistigen Tätigkeiten. Kinder haben unter so belastenden Bedingungen Lernschwierigkeiten. Lärm beeinträchtigt die sprachliche Kommunikation sowie Aufmerksamkeits- und Gedächtnisfunktionen. Auch die psychische Verfassung der Lehrerinnen und Lehrer leidet erheblich. Unbestritten ist: Lärm fördert Aggression.
    Im Mittelpunkt des Bandes steht die Suche nach dem guten Ton: Wie schafft man eine dem Zuhören dienliche Atmosphäre, mit der sich auch das soziale Klima verbessert? Welche Techniken stehen für die akustische Raumgestaltung zur Verfügung? Beiträge unterschiedlicher Fachrichtungen geben Hintergrundinformationen und praktische Lösungen, z. B. Techniken für die akustische Raumgestaltung in Schulen, um eine dem Zuhören und damit auch dem Lernen, der Kommunikation und dem sozialen Verhalten dienliche Atmosphäre zu schaffen.

    Die Herausgeber:
    Ludowika Huber, M. A., ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und -didaktik, seit 1999 Mitarbeit am Projekt GanzOhrSein.
    Dr. Joachim Kahlert ist Inhaber des Lehrstuhls für Grundschulpädagogik und -didaktik an der Universität München.
    Dr. Maria Klatte, Dipl.-Psych., ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut zur Erforschung von Mensch-Umwelt-Beziehungen der Universität Oldenburg.

    Zielgruppe:
    Lehrer, Pädagogen, Schulleiter, Akustiker, Bauphysiker, Architekten, Studenten der entsprechenden Studiengänge.

    ISBN 3-525-48002-4

    Direkte Bestellung bei Vandenhoeck & Ruprecht

     

     

    Band 2
    Hörspaß. Über Höclubs an Grundschulen (vergriffen)

    Volker Bernius / Mareile Gilles (Hrsg.)
    2004. 176 Seiten mit zahlreichen Abbildungen und 2 CDs, Ringbuch
    39,90 Euro

    Seit rund fünf Jahren gibt es an Grundschulen in Hessen, Thüringen und Bayern Hörclubs. Kinder treffen sich, um Hörspiele zu hören, um mit dem Hören zu spielen, um Klangspaziergänge zu machen, um Geräusche aufzunehmen.
    Das Buch stellt die erprobten Hörclub-Materialien vor, informiert über qualitative und spannende Hörspiele und Erzählungen für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren. Es enthält viele Höraktionen, mit denen Kinder spielerisch neue Welten entdecken können. Zuhören regt innere Bilder und die Phantasie an, es verhilft zu einer achtsamen Haltung gegenüber der Umwelt. Im sozialen Miteinander wird mit vielen Beispielen Konzentration und Orientierung in einer komplexen Welt unterstützt.

    Das Buch stellt erprobte Hörclub-Materialien (Hörspiele, Klangbilder u.v.m.) für Kinder von 6 bis 12 Jahren vor.

    Die Herausgeber:
    Volker Bernius ist Redakteur im Bildungsprogramm des Hessischen Rundfunks und Beirat der Stiftung Zuhören.
    Dr. Mareile Gilles ist Journalistin und Mitarbeiterin des Hessischen Rundfunks. Sie entwickelte im Auftrag von "Zuhören e.V." das Materialpaket für Hörclubs an Grundschulen.

    Zielgruppe:
    Lehrer, Schulpsychologen, Musik- und Medienpädagogen, Sonderpädagogen, Psychotherapeuten, Erziehungswissenschaftler.

    Unter Mitarbeit von Lena Dietze, Katja Bergmann und Sylvia Schröder.

    ISBN 3-525-48001-6

     

    Band 1
    Ganz Ohr. Interdisziplinäre Aspekte des Zuhörens.

    Zuören e. V. (Hrsg.)
    2002. 178 Seiten mit 1 Abbildung und 15 Tabellen, kartoniert
    23,90 Euro

    Ganz Ohr sein heißt, sich konzentriert zuhörend einzulassen, sich Zeit zu nehmen für das gesprochene Wort, den gestalteten Klang, eine Lesung, einen Gesprächspartner, damit eine kritische Auseinandersetzung zum Verstehen führt, damit Hörwahrnehmung mit Freude daran geübt wird. Ohne diese Fähigkeit ist die aktive Teilnahme an großen Teilen des Kulturlebens nicht möglich. So unverzichtbar das Zuhören für den gesellschaftlichen und politischen Diskurs ist, so wenig ist bisher darüber bekannt.
    Zuhören können ist eine unentbehrliche Voraussetzung für jede sprachgebundene Kommunikation und bei Musik Bedingung für eine qualifizierte Rezeption. Der Band ergänzt interdisziplinäre Beiträge durch gegenwärtige Ansätze in der Hör- und Zuhörforschung.

    Der Band versammelt überwiegend Aufsätze des Symposiums „Ganz Ohr“ aus dem Jahr 1997.

    Interessenten:
    Kulturwissenschaftler, Wahrnehmungspsychologen, Wirtschafts- und Sozialpädagogen, Musikpsychologen, Medienforscher, Soziologen, Philosophen, Theologen, Klangökologen.

    ISBN 3-525-48000-8

    Direkte Bestellung bei Vandenhoeck & Ruprecht