Wollen auch Sie einen Hörclub einrichten? Hier erfahren Sie, wie das geht.

Jugendliche erstellen Hörbilder für Museen, Gedenkstätten und Städte.

    Stärkung der Willkommenskultur in Kitas

    Lesen Sie hier Neues aus der Zuhörforschung.

    MünchenHören

    Eine akustische Reise durch München

    Münchner Fassaden - Gesichter und Geschichten von Häusern
    MünchenHören 2016/2017 - Abschlussveranstaltung

    Fast 400 Schülerinnen und Schüler sind mit dem Mikrofon auf Geschichtenjagd zu Münchner Häuser und Fassaden in ihrem Stadtteil gegangen. mehr...

    Auftakt MünchenHören 2016 im BR-Funkhaus | Bild: BR / Ortrun Huber

    2015/2016 - Kurfürstenplatz, Lazarettstraße, Theresienwiese! Woher haben Plätze und Straßen ihren Namen?
    14 Münchner Schulen haben für MünchenHören recherchiert, warum die Plätze und Straßen der Stadt so heißen, wie sie heißen. mehr...

    © Stiftung Zuhören

    2014/2015 - Von Knutschkugeln, Seifenkisten und einer Suppe für arme Leute: "Darf man auf einem Friedhof lachen? Wie klingt eine 100 Jahre alte Trambahn? Und wo steht die größte Schnecke Münchens?" Im sechsten Jahr von MünchenHören ging es in den Beiträgen um Begegnungen der Schüler/innen mit älteren Münchner/innen: gemeinsam Dinge erleben, miteinander über Dinge sprechen. mehr...

    Bild: picture-alliance/dpa; colourbox.com; Montage: BR/Tanja Begovic

    2013/2014 - Auf Entdeckungsreise mit MünchenHören: Wo steht der Birnbaum in der Au? Wer war Väterchen Timofei? Und wo und was ist die Borstei? Bei München Hören begeben sich Münchner Schülerinnen und Schüler als junge Reporter auf die Suche nach interessanten Menschen und Geschichten in ihrem Stadtteil. Ihre Devise: Ohren auf und Mikro an! mehr...