Wollen auch Sie einen Hörclub einrichten? Hier erfahren Sie, wie das geht.

Jugendliche erstellen Hörbilder für Museen, Gedenkstätten und Städte.

    Stärkung der Willkommenskultur in Kitas

    Lesen Sie hier Neues aus der Zuhörforschung.

    ARD-Kinderradionacht 2017

    Funkeln im Dunkeln!
    Die ARD-Kinderradionacht auf Schatzsuche

    Am 24. November 2017 suchen die Reporter der ARD-Kinderradioprogramme nach verborgenen Schätzen – in Höhlen unter der Erde, in Fundbüros und in den Gängen der Funkhäuser. Was sie dabei finden, kann jeder verfolgen. Denn die Kinderhörfunkprogramme schalten sich zusammen und senden fünf Stunden lang: von 20:05 Uhr am Abend bis 1:00 Uhr nachts. Es gibt Hörspiele und Musik, Reportagen und Gespräche…

    Gemacht wird die Radionacht für Schülerinnen und Schüler der 3. bis zur 7. Klasse. Sie können sie ganz verschieden verbringen – alleine eingekuschelt im eigenen Bett mit dem laufenden Radio daneben, oder zusammen mit Freunden, vielleicht auch mit der ganzen Klasse bei einer Radio-Übernachtungs-Party.

    Zur Vorbereitung gibt es ein Mitmachheft mit Bastelideen, Rezepten, Spielanleitungen, Bücherempfehlungen und vielem mehr. Das Heft steht auf der Website der Kinderradionacht zum Herunterladen bereit.
    Und auch die Stiftung Zuhören hat ein paar Anregungen zusammengestellt, wie man das Motto der Kinderradionacht mit dem Zuhören verbinden kann:

    Fundstücke
    Wer aufmerksam durch die Straßen geht, findet Dinge am Wegesrand, die jemand verloren hat oder die absichtlich weggeworfen wurden. Lauft über euern Pausenhof und haltet auf dem Nachhauseweg die Augen offen. Bringt eure Fundstücke dann mit, zeigt sie aber nicht, sondern bringt sie zum Klingen: indem ihr sie über den Boden kullert, daran schnipst oder darauf klopft. Die anderen schließen ihre Augen und müssen euer Fundstück erraten. Wenn es sehr schwierig ist, dürfen sie Ja-Nein-Fragen stellen, die ihr beantwortet.

    Der blinde Wächter
    Sucht einen Gegenstand aus, der euer Schatz sein soll. Bildet dann einen Kreis und legt euern Schatz in die Mitte. Ein Kind setzt sich mit verbundenen Augen daneben – es ist der Wächter, der den Schatz behütet. Nun verständigen sich die Kinder im Kreis lautlos mit Zeichen, wer versuchen soll, den Schatz zu rauben. Dieses Kind schleicht nun auf den Wächter zu. Glaubt der Wächter zu hören, aus welcher Richtung sich das Kind nähert, zeigt er mit dem ausgestreckten Arm in seine Richtung. Liegt er richtig, hat er gewonnen. Liegt er falsch, geht das Spiel weiter. Ziel ist es, den Gegenstand zu klauen und sich zurück in den Kreis zu stellen. Dann hat die Gruppe gewonnen.

    Akustische Schätze
    Wer sagt, dass man Kostbares immer anfassen kann? Es gibt auch wertvolle Geräusche: Man schätzt sie, weil ihr Klang so wunderbar ist, weil sie einen an etwas sehr Schönes erinnern oder weil sie selten sind. Was ist euer akustischer Schatz? Beschreibt ihn den anderen!


    Schatzsuche mit den Ohren
    Teilt euch in zwei Gruppen auf. Jede Gruppe versteckt im Schulhaus oder auf dem Schulgelände einen Schatz, den die andere finden muss – das kann z. B. ein Zettel mit einem lustigen Witz sein oder ein paar Kaugummis. Und damit die andere Gruppe ihren Schatz findet, nehmt ihr mit einem Aufnahmegerät Geräusche auf, die auf dem Weg dorthin zu hören sind: z. B. erst das Öffnen der Tür von eurem Klassenzimmer; dann das Klackern der Stäbe vom Geländer im Treppenhaus, wenn man dagegen klopft; dann das Quietschen der Tür zur Bibliothek; das Rasseln eines Vorhangs, der bewegt wird. Gebt der anderen Gruppe das Aufnahmegerät zum Abhören eurer Geräusche: Finden Sie den Schatz, den ihr in eurer Schulbibliothek hinter dem Vorhang versteckt habt?

    Blinde Schatzsuche
    Jeder sucht sich einen Partner. Einem werden die Augen mithilfe eines Tuchs verbunden. Der Andere versteckt in der Zwischenzeit einen Schatz, z. B. ein Päckchen Gummibärchen oder einen Schokotaler. Anschließend lotst der, der den Schatz versteckt hat, seinen Partner mithilfe von Geräuschen, die er macht:
    klatschen bedeutet geradeaus gehen
    pusten bedeutet nach  links gehen
    husten bedeutet nach rechts gehen
    schnalzen bedeutet  stehen bleiben
    auf die Oberschenkel klopfen bedeutet rückwärts gehen

    Der Schatzmeister und sein Lehrling
    Für dieses Spiel braucht ihr drei leere Behälter (z.B. leere Überraschungseier oder kleine Creme-Döschen) und eine ganze Menge kleine Perlen (ersatzweise getrocknete Erbsen o. ä. , man muss es gut abzählen können). Ein Kind ist der Schatzmeister und  füllt die Dosen mit Perlen: In eine legt er zehn Perlen. In die anderen Dosen gibt er weniger Perlen, wie viele ist dem Schatzmeister überlassen. Wichtiger Hinweis: Niemand sollte ihm zuschauen, wenn er die Dosen befüllt! Dann sucht sich der Schatzmeister einen Lehrling, der folgenden Auftrag weitergibt: Die Prinzessin hat zehn kostbare Perlen bestellt und der Lehrling soll sie aus der dunklen Schatzkammer holen. Weil es ihm nicht erlaubt ist die Lieferung zu öffnen, kann er sich nur auf sein Gehör verlassen. Deshalb muss er die Dosen eine nach der anderen schütteln und auf diese Weise feststellen, welche die Dose mit der gewünschten Menge an Perlen ist. Wird er die richtige finden?
    Das Spiel kann natürlich auch variiert werden, indem ihr mehr Dosen befüllt, dann wird es schwieriger.