Wollen auch Sie einen Hörclub einrichten? Hier erfahren Sie, wie das geht.

Jugendliche erstellen Hörbilder für Museen, Gedenkstätten und Städte.

    Stärkung der Willkommenskultur in Kitas

    Lesen Sie hier Neues aus der Zuhörforschung.

    Wir über uns

    Geschichte

    Der Gedanke zur Gründung der Stiftung Zuhören entstand in den 90er Jahren beim Hessischen Rundfunk. Der Hessische Rundfunk hatte einen Verein Zuhören gegründet, mit der Perspektive einer Stiftungsgründung. Ziel des Vereins war es, für das Zuhören zu sensiblisieren und das Zuhören als umfassende Grundfertigkeit zu fördern. Auch der Bayerische Rundfunk hatte schon erste Ideen und Materialien zur Zuhörförderung gesammelt. Das war der Ausgangspunkt, um unter den ARD- und Landesmedienanstalten weitere Fürsprecher für das Zuhören zu finden.

    2002 wurde die gemeinnützige Stiftung Zuhören gegründet. Ihre satzungsgemäße Aufgabe ist die Förderung von Bildung und Erziehung, insbesondere durch die Förderung der Kulturtechnik und Medienkompetenz "Zuhören".

    Die Stiftung Zuhören ist eine operative Stiftung. Das bedeutet, sie investiert ihr Budget ausschließlich in Projekte, die sie selbst konzipiert, initiiert und auch in der Umsetzung begleitet. Projekte Dritter fördert die Stiftung nicht.